Planungsleitfaden für DSGVO-Technologie: Datensicherheitsvorfälle Erkennen Und Darauf Reagieren (Funktionsüberblick: Teil 3)

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist seit Mai 2018 in Kraft. Unternehmen sind damit gezwungen, dem Schutz und der Sicherheit von Daten sehr viel mehr Bedeutung beizumessen.

Das Amtsblatt der DSGVO bietet eine umfangreiche Anleitung zu allen Aspekten der Sicherheit und des Schutzes von Daten. Die Verordnung schreibt jedoch nicht vor, welche Informationssicherheitsanforderungen erfüllt sein müssen, um vertrauliche Daten angemessen zu schützen.

In unserer Whitepaper-Reihe erläutern wir die Verordnung und ihre Bedeutung für Informationssicherheitstechnologie. Konkret stellen wir vor, wie Sie sich mithilfe von Forcepoint-Technologie auf die DSGVO vorbereiten können.

Die Hauptthemen in diesem Whitepaper:

  • Erforderliche Vorbereitungen für fristgerechte Meldungen von Verletzungen des Schutzes personenbezogener Daten
  • Ein Sicherheits-Framework-Ansatz zum Vergleichen der Leistung von Datenschutzprogrammen
  • DLP (Data Loss Prevention, Schutz vor Datenverlust) als unterstützende technische Maßnahme zur Vorbereitung des rechtzeitigen Meldens von Verletzungen des Schutzes personenbezogener Daten
  • UEBA (User & Entity Behaviour Analytics, Analyse des Benutzer- und allgemeinen Unternehmensverhaltens) als unterstützende technische Maßnahme zur Vorbereitung des rechtzeitigen Meldens von Verletzungen des Schutzes personenbezogener Daten
  • UAM (User Activity Monitoring, Überwachung der Benutzeraktivität) als unterstützende technische Maßnahme zur Vorbereitung des rechtzeitigen Meldens von Verletzungen des Schutzes personenbezogener Daten
  • Gründe, warum die Forcepoint-Technologien für Datensicherheit und Schutz vor Insider-Bedrohungen zweckdienlich sind

Laden Sie das Whitepaper herunter