Planungsleitfaden für DSGVO-Technologie: Inventarisierung Personenbezogener Daten (Funktionsüberblick: Teil 1)

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist beschlossen und ersetzt die auslaufende EU-Datenschutzrichtlinie. Die neue DatenschutzGrundverordnung ist seit Mai 2018 in Kraft. Unternehmen sind damit gezwungen, dem Schutz und der Sicherheit von Daten sehr viel mehr Bedeutung beizumessen.

Die EU-DSGVO bietet eine umfangreiche Anleitung zu allen Aspekten der Sicherheit und des Schutzes von Daten. Die Verordnung schreibt jedoch nicht vor, welche Informationssicherheitsanforderungen erfüllt sein müssen, um vertrauliche Daten angemessen zu schützen.

In unserer Whitepaper-Reihe beschreibt Forcepoint einen möglichen Integrationsansatz der neuen Verordnung und entsprechende geeignete Informationssicherheitstechnologien. Insbesondere wird erläutert, wie Sie unter Einsatz von Forcepoint-Technologien Ihre Compliance-Initiativen erfolgreich umsetzen können.

Die Hauptthemen in diesem Whitepaper:

  • Untersuchung der Notwendigkeit für Unternehmen, ihre Bestände an personenbezogenen Daten (Personally Identifiable Information, PII) zu schützen und zu pflegen – entweder im Rahmen der ersten Phase, in der die neuen Compliance-Anforderungen erfüllt
  • Entsprechende Anpassungen im Unternehmen durchgeführt werden müssen, oder im Rahmen der fortlaufenden operativen Phase, in der es allgemein um die rechtmäßige Verarbeitung personenbezogener Daten geht.

Laden Sie das Whitepaper herunter