Forcepoint veröffentlicht Sicherheitsprognose 2017

Susan Helmick
November 15, 2016, 6:40 am CST

Cybersecurity Report: Zusammenwachsen von digitaler und physischer Welt stellt Sicherheitsverantwortliche vor vielfältige Herausforderungen 

Webcast in deutscher Sprache am 1. Dezember 2016 um 10:00 Uhr 

München – 15. November 2016 – Forcepoint (www.forcepoint.com/de), Anbieter von Lösungen für Content- und IT-Sicherheit, hat seinen Cybersecurity Report 2017 veröffentlicht. In diesem Jahr steht dabei das immer stärkere Zusammenwachsen der digitalen und physischen Welt im Fokus sowie die Herausforderungen, die sich durch die neu entstehenden Business-Ökosysteme für Unternehmen ergeben. Der Report befasst sich mit allen Aspekten der Cybersicherheit und bezieht dabei das Verhalten von Unternehmen und Individuen ebenso mit ein wie die Relevanz und Anwendbarkeit aktueller technologischer Trends in international agierenden Organisationen. Er steht ab sofort unter www.forcepoint.com/de/resources/reports/2017-forcepoint-security-predictions-report kostenlos zum Download bereit. Hier können sich Interessierte auch für einen deutschsprachigen Webcast zum Thema am Donnerstag, 1. Dezember 2016, um 10:00 Uhr anmelden. 

Einige Inhalte des Cybersecurity Reports 2017 im Überblick: 

  • Sprachsteuerung, Artificial Intelligence und Datenschutz 
    Die zunehmende Verbreitung sprachgesteuerter, auf künstlicher Intelligenz basierender Services für den Zugriff auf das Web, auf Daten und Applikationen bietet vollkommen neue Angriffsvektoren und wirft wichtige Fragen hinsichtlich des Datenschutzes auf. 
  • Missbrauch von personenbezogenen Daten durch Unternehmen
    Falsche Zielvorgaben können in Unternehmen falsche Anreize setzen und als Folge zu einem Anstieg beim internen Missbrauch von personenbezogenen Daten führen, zum Beispiel durch die Auswertung bzw. Nutzung von Kundendaten zur Erreichung von Unternehmenszielen. Unternehmen sollten vor diesem Hintergrund ihre Wachstumsziele evaluieren.
  • Sicherheit in Cloud-Infrastrukturen
    Unternehmen migrieren verwundbare IT-Umgebungen zunehmend in die Cloud. Dabei müssen sie auch ihre Sicherheitskonzepte auf den Prüfstand stellen, da die zugrundeliegende Infrastruktur, auf der beispielsweise virtuelle Maschinen laufen, zunehmend von externen Angriffen bedroht wird.
  • Harmonisierung von Compliance und Datenschutz
    Unternehmen bleibt 2017 noch ein Jahr, bevor die Datenschutz-Grundverordnung (General Data Protection Regulation, GDPR) rechtlich verbindlich wird. Dann werden die neuen GDPR-Vorgaben für höhere Datenschutz-Anforderungen und damit verbundene Kosten sorgen. Verschiedene Stakeholder im Unternehmen werden sich mit der Frage auseinandersetzen müssen, wer wann und wie Zugriff auf Daten hat und benötigt. 

„Das immer schnellere Zusammenwachsen von digitaler und physischer Welt wird auch 2017 mit unverminderter Geschwindigkeit weitergehen und Unternehmen und staatliche Organisationen weltweit vor neue Herausforderungen stellen – und zwar nicht nur bei der Cybersicherheit, sondern in vielen Bereichen des Unternehmens-Managements“, kommentiert Aleksandra Verhoeve, Regional Director Central & Eastern Europe bei Forcepoint. „Zudem genügt es nicht, Daten einfach in die Cloud zu migrieren, um von mehr Sicherheit zu profitieren. Unternehmen sind nach wie vor selbst für den Schutz ihrer Daten verantwortlich. Wenn sie sich darüber nicht im Klaren sind, bedeutet der Schritt in die Cloud für viele Organisationen zunächst eine Verschlechterung ihrer Sicherheitslage.“ 

Der Forcepoint Cybersecurity Report 2017 steht ab sofort unter www.forcepoint.com/de/resources/reports/2017-forcepoint-security-predictions-report kostenlos zum Download bereit. 

Unter www.forcepoint.com/de/resources/webcasts/2017-forcepoint-security-predictions-webcast können sich Interessierte für den deutschsprachigen Webcast zum Thema anmelden. Er findet am Donnerstag, 1. Dezember 2016, um 10:00 Uhr statt. 

Über Forcepoint 

Forcepoint ist aus dem Zusammenschluss der IT-Security-Spezialisten Raytheon Cybersecurity, Websense und Stonesoft entstanden. Der Anbieter von Cybersecurity-Lösungen bietet modulare, über ein einheitliches User Interface steuerbare IT-Security Lösungen aus den Bereichen Web Security, E-Mail-Security, Schutz vertraulicher Daten und Infrastruktur-Schutz an - on premise, in der Cloud oder als Hybrid-Lösungen. Forcepoint bietet Konzernen, mittelständischen Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen höchste Verfügbarkeit, benutzerfreundliches Management, dynamische Sicherheitslösungen, Business Continuity, Compliance und den Schutz unternehmenskritischer Daten vor immer komplexeren Cyberbedrohungen. www.forcepoint.com/de 

Pressekontakt

Schwartz Public Relations
Hermann Aulinger, Jörg Stelzer
Sendlinger Straße 42 A
D-80331 München
Tel.: +49 (0)89-211 871-45 / -34
E-Mail: ha@schwartzpr.de, js@schwartzpr.de
Web: www.schwartzpr.de 

Forcepoint Deutschland
Aleksandra Verhoeve
Feringastraße 10a
D- 85774 Unterföhring
Tel.: +49 (0) 89 244 1058 25
E-Mail: averhoeve@forcepoint.com
Web: www.forcepoint.com/de